Archiv des Autors: Mr. Spaceartist

Über Mr. Spaceartist

I am a professional zombie hunter. I am also a freelancer working in the fields of art and illustration for editors and publishers. You will find more information on me and my artwork here: ralf-schoofs.de Feel free to give feedback!

Antiporta

Mein Space-Art Bildband: die Titelei

Schmutztitel, Seite 1, Ralf Schoofs SPACE ART Bildband

Antiporta, Seite 1, Ralf Schoofs SPACE ART Bildband

Antiporta
In der Buchkunst bezeichnet man die erste bedruckte Seite eines Buches als Antiporta oder Schmutztitel.

 

Ralf Schoofs SPACE ART Buch, Seite 2-3

Titelseite, Seite 2-3, Ralf Schoofs SPACE ART Bildband

Die Illustrationen meiner Phantasien
Die Titelseite (die Seiten 2 und 3) meines Bildbandes aus dem Jahr 2010. Eigentlich sollte auf Seite 3 der Name des Autors und der Titel des Werkes stehen, aber bei meinem Bildband folgte ich dieser Regel nicht.

 

Letzter Flug der Amazone 2.0

Letzter Flug der Amazone 2.0

Letzter Flug der Amazone 2.0
Für die Titelseite habe ich den Hintergund des Science Fiction Motives ‚Letzter Flug der Amazone 2.0‘ verwendet.
Digital, Photoshop CS, Lightwave 8, 10000 x 7500 px, 2007.

 

Letzter Flug der Amazone

Letzter Flug der Amazone

Letzter Flug der Amazone
Und Version 2.0 basiert auf einem Frühwerk aus dem Jahr 1983. Ich kann mich einfach nicht mehr an die Geschichte erinnern, die diesem Bild den Titel gab!
Mischtechnik auf Spanplatte, 90 x 140 cm, 1983.
Astrofoto-Nr. il001-23

 

Earthporn an der Skiflugschanze


Quelle: www.foto-webcam.eu/webcam/skiflugschanze

Webcam an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze
In Oberstdorf steht die nach Heinrich Klopfer benannte Skiflugschanze. Dort wurde von foto-webcam.eu eine Canon EOS1200D mit einem EF-S 18-55mm IS II Objektiv als Webcam installiert. Die Kamera wurde neben einem Geräteschrank einer Mobilfunk-Basisstation an der Skiflugschanze montiert. Die warme Abluft beeinflusst den Wettersensor und folglich ist die gemessenen Temperatur zu hoch!

 

Mannomann, kein Bock auf Frühling

Null Bock, kein Bock, auf gar nichts
Da kommse morgens nichts ahnend aufe Arbeit an, und musse mit an sehen wie die Mundwinkel Deiner Kollegen (alles freiberufliche Zombie-Jäger im Nebenjob) senkrecht nach unten zeigen. Ja wat is denn mit Euch los? Wat geht denn hier ab?
Fragen über Fragen, abba die Antworten waren irgendwie einsilbig: „Ich hab kein Bock, et is widda Frühling“. Ja, glaubse dat? Dat untote Zombie Gesindel stört et doch gar nicht ob gerade Frühling oder Winters is. Für die is immer schlechtes Wetter!

Kein Bock auf Frühling
Ich gebe es ja zu, in Mutters Garten sprießt widda dat Unkraut; da wird et wieder ordentlich wat zu rupfen geben, dat kannse mir glauben.
Aber getz auf die schönen Spaziergänge inne immer wärmer werdenden Sonne zu verzichten und die Mundwinckel wie die Merkel in die Tischplatte zu rammen, näh, näh, näh, da mache ich nicht mit!

Ja, so is dat Leben
Denn erst mal isset April. Und der macht bekanntlich wat er will. So ist dat Leben eben. Mannomann!

 

Feinstaub: dicke Luft?

Dicke Luft nicht nur in Stuttgart
Der Begriff Feinstaub ist in alle Munde. Hah, und kaum einer weiß genau was damit gemeint ist. Für die Schweiz gibt es auf Feinstaub.ch eine stündlich aktualisierte Karte mit hochgerechneten Daten der kantonalen Meßstellen.

Video vom Bundesumweltamt zur Luftqualität im Jahr 2015: Auswertung der Feinstaubwerte, endgültige Daten – Stand Dezember 2016. Also ganz offiziell.

 

openData auf luftdaten.info
Den Bürgern von Stuttgart haben die veröffentlichten Daten der offiziellen Meßstellen nicht gereicht. Sie messen jetzt selber nach! Mit selbst gebauten Meßgeräten, inklusive Software, stellen sie ihre Messungen öffentlich auf maps.luftdaten.info ins Internet. Dort gibt es auch eine Bauanleitung und die Software für das Feinstaub-Meßgerät.

DIY Feinstaub Meßstation für 30 Euro
Auf Deutschlandradio gibt es den Podcast DRadio Wissen. In der Sendung vom 15. Januar 2017 haben sie die Webseite luftdaten.info und das Meßgerät vorgestellt.

 

Wolkenreise: spät dran

Wolkenreise Entwurf 4.2

Wolkenreise Entwurf 4.2

Zurück zu den Wurzeln
Da ich mit dem Entwurf 5 der Wolkenreise unzufrieden war, habe ich mich entschlossen das Motiv mit Bleistift und Papier weiter zu entwickeln. An der Wolkenlandschaft und dem Gasplaneten werde ich nichts mehr ändern!
Digital, gimp, Entwurf 4.2, 10000 x 7500 px, 2017.

 

Mit G'MIC erstelltes Bild

Mit G’MIC erstellte Liniengrafik

In gimp mit G’MIC arbeiten
In gimp habe ich das Bild Entwurf 4.2 verkleinert und mit dem Filter ‚Gradient Norm‘ aus der Filtersammlung G’MIC in eine Liniengrafik umgewandelt.
Digital, gimp, G’MIC, 800 x 600px, 2017.

 

Im Format DIN A4 ausgedruckt.

Im Format DIN A4 ausgedruckt.

Der Tintenstrahldrucker
Danach habe ich in gimp eine Datei im Format DIN A4 erstellt und die Liniengrafik mehrfach darauf platziert, abgespeichert und vier mal mit meinem neuen Tintenstrahldrucker ausgedruckt.
Digital, gimp, 2480 x 3508px / DIN A4, 2017.

 

Zurück zu den Wurzeln

Zurück zu den Wurzeln!

Gekritzel auf Papier
Ja. Jetzt werde ich immer mal wieder mit dem Minenstift auf den Ausdrucken herum kritzeln. Ich habe keine Ahnung ob die vier Ausdrucke reichen. Aber nun muss ich mich beeilen, ich bin spät dran!
Nikon D3200, AF-S Nikkor 18-55mm, 800 x 600px, 2017.