Schlagwort-Archive: freiberufliche

Zombies sind nicht dick

Stimmt, Zombies sind wirklich nicht dick. Die sind eher dünn. Obwohl ich hab aufe Arbeit auch schon dicke Untote gesehen. Sogar schon richtig fette Zombie!
Aber auch der ein oder andere freiberufliche Zombie-Jäger vonne Spezialeinheit ist doch recht drahtig, um nicht zu sagen dünn. Zum Beispiel unser Schlipsträger: der is so spiddelig, dem will jeder sofort wat ordentliches zu essen spendieren! Glaubse dat?

Ich dagegen, will mal sagen, bin jetzt nicht wirklich nicht dünn, aber auch nicht so richtig dick. Nein, nicht so richtig dick, nur untersetzt, wat aber getz nich bedeutet, dat ich nicht auch zum Zombie werden könnte. Dat is nun mal dat Berufsrisiko von einem freiberuflichen Zombie-Jäger vonne Spezialeinheit. Mannomann, für meine Gewichtsklasse bin ich immer noch recht beweglich und auch schwere Leute können sich schnell bewegen und den ein oder anderen Zombie erledigen. Wat ich ja auch jeden Tag tue!
Abba eigentlich sind da doch 10 kg zu viel aufe Rippen, dat is einfach unnötiger Ballast. Mannomann, ich glaub ich müsste ma die Tüte Chips am Abend weglassen. Näh, Zombies sind echt nich zu dick.

 

Mannomann, kein Bock auf Frühling

Null Bock, kein Bock, auf gar nichts
Da kommse morgens nichts ahnend aufe Arbeit an, und musse mit an sehen wie die Mundwinkel Deiner Kollegen (alles freiberufliche Zombie-Jäger im Nebenjob) senkrecht nach unten zeigen. Ja wat is denn mit Euch los? Wat geht denn hier ab?
Fragen über Fragen, abba die Antworten waren irgendwie einsilbig: „Ich hab kein Bock, et is widda Frühling“. Ja, glaubse dat? Dat untote Zombie Gesindel stört et doch gar nicht ob gerade Frühling oder Winters is. Für die is immer schlechtes Wetter!

Kein Bock auf Frühling
Ich gebe es ja zu, in Mutters Garten sprießt widda dat Unkraut; da wird et wieder ordentlich wat zu rupfen geben, dat kannse mir glauben.
Aber getz auf die schönen Spaziergänge inne immer wärmer werdenden Sonne zu verzichten und die Mundwinckel wie die Merkel in die Tischplatte zu rammen, näh, näh, näh, da mache ich nicht mit!

Ja, so is dat Leben
Denn erst mal isset April. Und der macht bekanntlich wat er will. So ist dat Leben eben. Mannomann!

 

Mannomann, einfach zu schön um wahr zu sein

Die letzten paar Wochen waren richtig gut für uns freiberuflichen Zombie-Jäger
Wir vonne Spezialeinheit kamen alle auf unseren Schnitt und haben richtig gut Kohle gemacht. Aufe Maloche lief dat richtig rund, und dat untote Gesindel hat sich von uns einfach entsorgen lassen. Ich musste kein einziges mal meine Pumpgun einsetzen. Sogar der Schlipsträger und der Dicke kamen auf ihren Schnitt.

Auch privat muss ich sagen läuft et gut
Vonne Verwandtschaft hat sich bei mich auch keiner mehr blicken lassen. Vielleicht werde ich mich ma bei meine alten Kumpels in Bochum melden. Im Augenblick läuft et bei mich richtig gut.

Mannomann, et is einfach zu schön um wahr zu sein!

 

Mannomann: Nazi-Zombies auf dem Holzweg

Letzte Woche hatten wir vonne Spezialeinheit ma widda mit so fiese Nazi-Zombies zu tun gehabt. Unser Herr Funke hatte auf seinem Horchposten mitbekommen, dat auf einem Holzweg im Wald eine wilde Horde demonstrieren tut und unterwegs wäre nach dem Osten? Ja, glaubse dat?

Wir vonne Spezialeinheit waren ganz erstaunt: im Ruhrpott gibbet Wald? Mannomann.

Und ob. Sogar mit Oberförster und so. Wir also rein in unseren Bully und der Dicke brettert los und gibt Vollgas. In Nullkommanix waren wer auch schon im Grünen und wer standen im Wald. Und da kamen die hungrigen Nazi-Zombies auch schon dem Holzweg entlang auf uns zu!

Abba nich mit uns freiberufliche Zombie-Jäger. In Nullkommanix hatten wer dat Nazi-Zombie Gesocks erledigt. Der verdatterte Oberförster hat ganz irritierter daneben gestanden und gestaunt, wie schnell man so einen Dämon nicht angemeldete Demo beenden kann.

So machen wir Zombie-Jäger dat, Herr Öberförster. Mannomann!

 

Mannomann: Zombies brauchen keinen Rolator!

Da war unsere Spezialeinheit von Zombie-Jägern letzte Woche doch wieder unterwegs, um die Untoten aussem Verkehr zu ziehen. Näh, nich dat wat ihr getz denkt, dat so ein Zombie Auto fahren könnte, um den Straßenverkehr unsicher machen würde, näh dat nich! Obwohl, dat wäre schlimm, vor allem für mich als Radfahrer. Also schlimmer als sonst.

Aber ich schweife schon widda ab. Mannomann, heut komm ich auch wieder vom Höcksken aufet Stöcksken, glaubse dat!

Also: wir Zombie-Jäger waren von unserem Gewährsmann zu sonne Omma ihr klein Häusken gerufen worden. Im Flur lag schon der untote Nazi-Zombie Oppa. Und den seine Olle, hatte im feinsäuberlich die Beine abgenagt. Dat war kein schönes Bild, dat kann ich Euch sagen.

Die Olle selber, kutschierte mit ihren Rolator durch die Wohnung und war ständig am hinfallen, weil der alte Nazi-Zombie ihr dat rechte Bein angeknabbert hatte, glaubse dat!

Naja, wir vonne Spezialeinheit sind ja freiberufliche Zombie-Jäger. Wir haben uns die Zombie Omma ne Weile angeguckt, und dann haben wir uns an die Arbeit gemacht. Und ja, die Woche war wieder schnell rum.

Mannomann, eine Zombie Omma braucht keinen Rolator!