Schlagwort-Archive: Schlipsträger

Zombies sind nicht dick

Stimmt, Zombies sind wirklich nicht dick. Die sind eher dünn. Obwohl ich hab aufe Arbeit auch schon dicke Untote gesehen. Sogar schon richtig fette Zombie!
Aber auch der ein oder andere freiberufliche Zombie-Jäger vonne Spezialeinheit ist doch recht drahtig, um nicht zu sagen dünn. Zum Beispiel unser Schlipsträger: der is so spiddelig, dem will jeder sofort wat ordentliches zu essen spendieren! Glaubse dat?

Ich dagegen, will mal sagen, bin jetzt nicht wirklich nicht dünn, aber auch nicht so richtig dick. Nein, nicht so richtig dick, nur untersetzt, wat aber getz nich bedeutet, dat ich nicht auch zum Zombie werden könnte. Dat is nun mal dat Berufsrisiko von einem freiberuflichen Zombie-Jäger vonne Spezialeinheit. Mannomann, für meine Gewichtsklasse bin ich immer noch recht beweglich und auch schwere Leute können sich schnell bewegen und den ein oder anderen Zombie erledigen. Wat ich ja auch jeden Tag tue!
Abba eigentlich sind da doch 10 kg zu viel aufe Rippen, dat is einfach unnötiger Ballast. Mannomann, ich glaub ich müsste ma die Tüte Chips am Abend weglassen. Näh, Zombies sind echt nich zu dick.

 

Mannomann, einfach zu schön um wahr zu sein

Die letzten paar Wochen waren richtig gut für uns freiberuflichen Zombie-Jäger
Wir vonne Spezialeinheit kamen alle auf unseren Schnitt und haben richtig gut Kohle gemacht. Aufe Maloche lief dat richtig rund, und dat untote Gesindel hat sich von uns einfach entsorgen lassen. Ich musste kein einziges mal meine Pumpgun einsetzen. Sogar der Schlipsträger und der Dicke kamen auf ihren Schnitt.

Auch privat muss ich sagen läuft et gut
Vonne Verwandtschaft hat sich bei mich auch keiner mehr blicken lassen. Vielleicht werde ich mich ma bei meine alten Kumpels in Bochum melden. Im Augenblick läuft et bei mich richtig gut.

Mannomann, et is einfach zu schön um wahr zu sein!

 

Zombies und die Verschwörungstheorie

Mannomann, schon wieder Nachtschicht mit Zombies
Getz hatten wir Zombie-Jäger vonne Spezialeinheit wieder die ganze Woche Nachtschicht machen müssen. Die gaaaanze Woche! Schon wieder, ja glaubse dat.
Mir fehlen die Worte, dat zu beschreiben wat ich als freiberuflicher Zombie-Jäger denken tue: dat bematschte, untote Gesindel hat sich abgesprochen um uns alle zu ärgern. Und der Herr Funke, der Feldwebel, der Schlipsträger und der Dicke sind auch meiner Meinung, jawohl!
Und getz kommen se mir nich mit von wegen Verschwörungstheorie. Et kann doch wohl nich sein, dat wir vonne freiberuflichen Spezialeinheit schon die zweite Woche nur inne Nacht auf Zombie-Jagd gehen mussten, dat kann doch nicht mit rechten Dingen zu gehen.

Von wegen Verschwörungstheorie, ja glaubse dat? Mannomann.

 

Mannomann, nix los im Nebenjob!

Ja, wat soll ich sagen. Getz hatte unsere Spezialeinheit letzte Woche nix zu tun gehabt: kein Zombie weit und breit! Ja, wie sollen wer denn da mit unseren Nebenjob als Zombie-Jäger Geld verdienen? Wir werden doch nach erlegter Stückzahl bezahlt. Unser Feldwebel und der Schlipsträger war die ganze Zeit am Waffen putzen, der Herr Funke spielte an seine Abhörgeräte und der Dicke, unser Fahrer, fotografiert mit seine Digi-Knipse nur noch Glaskugeln. Vor lauter Langeweile! Ja, glaubse dat?
Zum Glück hat sich privat die bucklige Verwandschaft abgemeldet: die sind vor Nikolaus in den hohen Norden gefahren und fallen nich über mich und mein Mutter her. Da können wer beide uns erst ma so richtig erholen. Jubel!
Gleich zwei Probleme weniger. Dat leben könnte so schön sein. Mannomann!

 

Mannomann! Kein Wetter für Zombies.

Der Herr Funke, unser Radiofritze, der war ja ma Telekomiker. Den hatte die Stasi damals bei die Deutsche Telekom untergeschoben. Und genau deswegen kennt der sich aus mit dem Abhören von die ganzen Frequenzen vonner Polizei, Feuerwehr, Rettung und alle anderen auch. Dafür hat der ne ganz schöne Anlage mit Technik und so. Aber da war nur dat übliche Geplärre für heiße Tage drauf zu hören. Nix über Zombies! Ja und wie sollen wir Zombie-Jäger vonne Spezialeinheit dann auf unseren Schnitt kommen? Wir sind doch Freiberufler und werden nach erlegter Stückzahl bezahlt. Unser Schlipsträger der war schon dran am überlegen, wir sollten selber Nazi-Zombies züchten, genau wie die dat vom Verfassungschutz auch tun.

Aber dann gab et inner Nacht doch noch Alarm. Wir rein in den Bulli, und der Dicke, unser Fahrer, brettert los! Da war sonne arme Ommma, der wollte so ein Untoter dat demente Gehirn aufessen, aber zum Glück is dat Ömmmaken nich gebissen worden. Wir ham dann nich lang gefackelt und alles schnell erledigt: Kopfschuß, dann eingetütet in den Leichensack und die Ommma hat erst ma Frau Doktors patentierte Vergissmeinnich-Spritze verpasst gekricht. Dat Zeuch is super, die wissen dann von keine Zombies mehr.

Tja, wat soll ich sagen, diesen Sommer machen sich die Zombies rar. Dat is aber auch echt kein Wetter für dat untote Gesindel. Mannomann!