Thema Raubkopierer: SPD ist schuldig

Schockierend: Raubkopierer bei der SPD!
Dieser Artikel aus der Taz Online zeigt sehr schon wie in unserer Medienlandschaft gewisse Nachrichten einfach nicht mehr wahrgenommen werden.
Da ‚klaut‘ die SPD ein Foto von ihrem Manfred Stolpe, das Sebastian Heiser im Jahr 2005 geschossen hatte. Ist die SPD gegen das Urheberrecht? Nein, es soll einfach nur ein Versehen gewesen sein.
Aber das lässt sich der Redakteur der Taz nicht gefallen. Er schaltet einen Anwalt ein und es kommt wie es kommt: Herr Heiser ist im Recht und bekommt fast 700 Euro von der SPD. Aber sein Amwalt erhält über 1000 Euro! Um es mit den Worten von Sebastian Heiser zu sagen, Zitat:

„Liebe SPD, könnt ihr das bitte reparieren? Als Mindestkriterien für ein neues Urheberrecht schlage ich vor
– dass ihr es versteht
– dass es so faire Regeln hat, dass ihr euch auch selbst dran haltet
– dass die Urheber mehr bekommen als die Anwälte“

 

Ein Gedanke zu „Thema Raubkopierer: SPD ist schuldig

  1. vybz

    Ja, das ist wirklich empörend!
    Erinnert mich an die schöne Geschichte aus Neuss, wo kürzlich ein türkisch-stämmiger CDU-Kandidat schnell mal in das (markenrechtlich geschützte) Logo der CDU Hammer und Sichel einarbeiten ließ 😀
    Das zieht ja nun auch größere Kreise als er sich vermutlich vorgestellt hat. Auch da sollte man doch annehmen, dass so etwas wie „Markenrecht“ bekannt sei?!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =