Schlagwort-Archive: Challenge of the Stars

Die Sternenstadt: ein Entwurf

Sternenstadt

Die Sternenstadt. Naja, dieser Titel passt noch nicht ganz.

Arbeitstitel: Starcity
Ich hatte da mal eine Idee: man nehme die Landschaft aus dem Space Art Bild Saturn und Tethys und die Gebäude aus Letzter Flug der Amazone 2.0. Dann noch einen Himmel hinzugefügt, der entfernt an das Band der Milchstraße erinnert. Ach, und vielleicht sollte ich noch ein paar vogelähnliche Objekte hinein kritzeln, wegen der Andeutung von räumlicher Tiefe und so. Diese ‚Ideenskizze‘ ist noch recht klein.
Digital, gimp, 1024px, 2016.

Unpassender Titel
Über den Titel des neuen Bildes lasse ich mit mir reden, aber es ist ja auch nur ein Arbeitstitel. Für eine Stadt hat diese Siedlung aber wenige Gebäude. Vielleicht ist es nur ein unbedeutender Außenposten, oder eine kleine Kolonie am Rande eines großen Sternenreiches? Und wo sind eigentlich die Sterne? Ich sehe nur zwei!

 

Die Landchaft stammt aus dem Space Art Bild 'Tethys EVA'

Man nehme diese Landschaft…

 

Asteroid City - Digital Version

…und diese Gebäude, und schon hat man eine neue Ideenskizze!

 

Sir Patrick Moore gestorben

Sir Patrick Moore (1923 - 2012)

Sir Patrick Alfred Caldwell-Moore (4. März 1923 – 9. Dezember 2012)
Ich habe Patrick Moore nie persönlich kennen gelernt. Ich habe auch keine seiner wöchentlichen TV-Sendungen zum Thema Astronomie gesehen; diese Sendung lief seit den 50er Jahren in der BBC.
Es ist eines seiner mehr als 70 Bücher, das mich geprägt hat.

Challenge of the Stars
Es ist Patrick Moores Sachbuch über fremde Welten, das mich beindruckt hat. Ein Astronomiebuch mit einem Titelbild wie aus einem Science Fiction Film: dreieckige Raumschiffe werden von einer kugelförmigen Raumstation beschossen. Und das 1972! Fünf Jahre vor dem Todesstern und den Imperialen Kreuzern aus Star Wars!

Geheimnis der Sterne
Es war im Sommer 1980 als mich ein Artikel von Uwe Luserke im Perry Rhodan Magazin 6/80, auf die deutsche Ausgabe von „Challenge of the Stars“ aufmerksam machte. An den Sommer 1980 kann ich mich heute nicht mehr erinnern. Ich weiss nicht mal mehr was in dem Jahr passiert ist. Aber eines weiss ich ganz genau: ich habe mir dieses Buch von meinem gesparten Taschengeld gekauft. Die genialen Illustrationen von David A. Hardy und die Beschreibungen Patrick Moores bestärkten mich darin auch solche Bilder malen zu wollen!

Geheimnis der Sterne, Pabel Moewig, 1979