Archiv der Kategorie: Kennen Sie . . .

Unter dem Titel „Kennen Sie…“ stelle ich Maler, Illustratoren und Künstler vor.

Kennen Sie Evan Desmond Yee?

Evan Desmond Yee

Dystopischer Apple Store

Archäologe findet 25 Millionen Jahre altes iPhone
Evan Desmond Yee ist Künstler und kein richtiger Archäologe, aber das ist genau die Ironie hinter seiner Konzeptkunst: Er hat einen Besprechnungsraum des Fueled Collective in New York in einen dystopischen Apple Store umgewandelt und auch in den anderen Büros sind seine Werke zu finden.

Evan Desmond Yee (Fotography by Ilan N, Fueled)

Evan Desmond Yee (Fotography by Ilan N, Fueled)

Das iFossil ist nur eine Arbeit von Yee, die sich auf satirische Weise mit dem Kult um das Thema Start-Up befasst. Mein Liebling unter den Kunstobjekten ist nicht die Nocuous Rift oder die App App, es ist die einer Sanduhr nachempfundene iFlyp: der ‚Sand‘ in dem Gehäuse besteht aus zu feinem Pulver zermahlenen iPhones!

Alle Fotos wurden von Ilan N gemacht und für diesen Blogbeitrag freigeben durch Dane Kragness von Fueled. Alle Rechte vorbehalten.

 

Kennen Sie… Eyke Volkmer

Titelbild von Eyke Volmer

Titelbild von Eyke Volmer

„So sieht es im Weltraum aber nicht aus“
Eyke Volkmer hat bis 1972 die Titelbilder für die Reihen Goldmanns Zukunftsromane und Goldmanns Weltraum Taschenbücher gemalt. „So sieht es im Weltraum aber nicht aus“ ist ein Kommentar des bekannte Verlegers Wilhelm Goldmann zu den Titelbildern des Illustrators Eyke Volkmer. Wenn es um meine Space Art Bilder geht, bekomme ich das oft zu hören. Fernsehserien und Spielfilme wie etwa Star Trek und Star Wars verwöhnen den Betrachter. Und wir Illustratoren und Grafiker, die wir den Weltraum auf eine andere Weise zeigen, haben es schwer gegen den Mainstream anzukämpfen.

John Wyndham: Kolonie im Meer

John Wyndham: Kolonie im Meer, Titelbild von Eyke Volkmer

Dem freischaffenden Bühnenbildner, Kurator und Künstler Tommi Brem ist es zu verdanken, das man Eyke Volkmers Werkschau online ansehen und einen Katalog bei Blurb bestellt werden kann. Und die komplette Ausstellung kann man sogar ausleihen!

 

UPDATE 22.08.2015:
Auf Houdini Nation, einem älteren Projekt von Tommi Brem, findet sich ein Interview mit Eyke Volkmer aus dem Jahre 2007. Zitat:

„Volkmer explains the decision of Wilhelm Goldmann to have the covers designed in this particular fashion, he explains how book covers were done in that time and he tells us a little about how the publisher Wilhelm Goldmann was a person.“

Das Interview kann man in Englisch und in Deutsch herunterladen und liegt als siebenseitiges, nur 800 Kbyte kleines Pdf vor.

 

Poster von Klaus Bürgle

Auf achtung-poster.de kann man Fotoausdrucke des kürzlich verstorbenen Space-Art Künstlers Klaus Bürgle erwerben. Diese Fotodrucke werden auf Druckern von HP mit Vivera-Tinten angefertigt.
Und bereits im Oktober 2013 hatte Michael Peters für Klaus Bürgle eine Seite auf Facebook eingerichtet. Leider bin ich zu spät auf diese Links aufmerksam geworden.

Michael Peters ist auch auf flickr aktiv. Dort zeigt er nicht nur Fotos von seinen Reisen, sondern im Album retro-futurismus auch Bilder der gleichnamigen Webseite:

Klaus Bürgle: Gift From Another Future
Klaus Bürgle: Gift From Another Future
An original painting by Klaus Bürgle created 1968 for the German Mickey Mouse magazine (they used to have a non-comics section featuring popular science etc in the magazine).
See www.retro-futurismus.de

 

Klaus Bürgle: Traffic of the Future
Klaus Bürgle: Traffic of the Future
Painted 1959 by German futurist Klaus Bürgle for „Das Neue Universum“.
This and other paintings by Bürgle can be seen on www.retro-futurismus.de

 

Klaus Bürgle (1926-2015)

Klaus Bürgle © www.retro-futurismus.de

Klaus Bürgle © www.retro-futurismus.de

Zum Tod des Space-Art Malers Klaus Bürgle

Am Dienstag, den 30. Juni 2015 verstarb Klaus Bürgle.
Erst am 24. Juni habe ich über die Seite retro-futurismus.de berichtet, die u.a. Bilder des Künstlers zeigt.
Die FAZ und die NWZ haben jeweils einen Nachruf veröffentlicht.

Ausstellungsplakat

Ausstellungsplakat Schloss Filseck ‚Zurück in die Zukunft‘: Technische Fantasien und Visionen, 2010, © www.retro-futurismus.de

 

Terry Pratchett (1948-2015)

Menschheit jetzt noch humorloser!
Elke Heidenreich mochte seine Bücher nicht, und seine Werke werden immer noch als ‚Fantasy‘ abgetan. Dabei sind seine Bücher die beste Werbung für typisch britischen Humor.

Das Universum lacht
Wird seine Katze Alleinerbin seines Vermögens? Oder bekommen die Orang-Utans auch etwas ab?
Ich habe die Stadtwache, Oma Wetterwachs und die Unsichtbare Universität durch Fenrir kennengelernt, der sich auch schon zum Tode von Sir Terry geäußert hat.