Schlagwort-Archive: Besuch

Mannomann, Zombies brauchen Besuch!

Ja, dat untote Gesindel braucht Besuch: und zwar von uns Zombie-Jäger! Ich persönlich finde ja Besuch uninteressant, vor allem über die Feiertage und dazwischen und überhaupt, getz so allgemein.

So manche Verwandschaft wünsche ich aber ma den Besuch von so echt fiese Nazi-Zombies, ja, dat wär ma wat für die! Also getz für die Verwandschaft, und dann keine Axt griffbereit, oder überhaupt nich wissen wat zu tun is. Denn meine Verwandschaft weiß ja immer alles. Vor allem alles besser.

Aber ich will getz nich lästern. Ich bin ja selber kein guter Besucher. Ich häng da nur schlapp aufem Sofa vonne Freunde rum, hab zu nix Lust und kann nich ma über meine Maloche reden (denn dat is ja alles streng geheim!). Ich will dann immer so schnell wie möglich zurück auffe Maloche und Zombies entsorgen!

Ja, Kinder: dat is getz mein Lebensinhalt und nich einfach nur so ein Nebenjob! Und wat Kohle gibbet auch noch. Nich viel, denn wir Zombie-Jäger sind ja Freiberufler, aber dat is getz ein anderes Thema.

Also, halten wer ma fest: Zombies brauchen Besuch, ich abba nich! Mannomann.

 

Planetarium Bochum: Ferne Welten, fremdes Leben?

Eine neue Show hatte am 21. August im Planetarium Bochum Premiere. Zwei Jahre lang haben sechs Planetarien an dieser Show gearbeitet. Ich war gestern Abend einer der vielen geladenen Zuschauer und ich kann dem Bericht auf Skyweek voll und ganz zustimmen. Den Machern um Dr. Voss und Prof. Hüttemeister ist eine wirklich beeindruckende Planetariumsshow gelungen. Meinen Glückwunsch!

Und hier der Link zu einer kurzen Reportage in der WDR Lokalzeit Ruhr.

Einladung Planetarium Bochum

 

Das Bloggergrillen in der Villa Kueperpunk

Das Bloggergrillen in der Villa Kueperpunk stand unter dem Motto
„Ein Rost ist nicht genug“. Wie war, wie war!

In tagelanger Vorbereitung hatten Küperpunk und Zauselina wie fleißige
Bienen für unser aller Wohlergehen Vorkehrungen getroffen. Bloggerin Ghost brachte aus Thüringen echte Thüringer mit, die von Kueperpunk und Zauselina fachmännisch und gekonnt geröstet und von uns genüsslich verspeist wurden. Vielen, vielen Dank an Ghost!

Unser generöser Gastgeber hatte nicht nur am Grill das richtige Händchen, sondern auch beim Wetter. Kurzfristig wurde die feierliche Entzündung des olympischen Feuers von 19 Uhr auf 15 Uhr vorverlegt. Welch weise Entscheidung!

Das Wetter hielt und kein Regentropfen wagten es unsere Häupter zu benetzen. Gerüchten zu Folge, soll Flusskiesel Zugriff auf ein Wetterkontrolsystem haben. Ob es stimmt?

Unser Gastgeber Küperpunk
Unser Gastgeber Küperpunk

Unvergesslich wird mir Zauselinas (die gute Fee der Villa Kuperpunk) köstlicher Nudelsalat bleiben. Er schien mir einem Füllhorn entsprungen zu sein, da er nie zur Neige ging.

Doch ich muß noch von meiner Anreise zum Landgut derer von und zu Kueperpunk berichten. Vybzbild war so freundlich Fernrir, Leif und meine Wenigkeit auf ihrem mitternachts-blauen, fliegenden Teppich mitzunehmen!

Vybzbilds fliegender Teppich


 

Vybzbilds fliegender Teppich. Und ja, sie hat einen Freiflugschein von der Hexen-Innung Rot-Weiß Bochum 1464. Rechts unten, das schwärzliche Etwas, ist meine Socke. Man kann die Ausmaße dieses prächtigen Fluggeräts erahnen.

Der Flug war recht kurz, aber sanft. Auf dem Landgut derer von und zu Kueperpunk angekommen, waren wir angenehm überrascht. Keine Trolle, Gnome, Kobolde oder Poltergeister, die ihr Unwesen mit uns Sterblichen treiben wollten. Nichts davon! Und auch der berüchtigte Drache derer von und zu K. ließ sich nicht blicken. Nur ab und an war ein Raunen oder auch ein kurzer, spitzer Schrei zu hören.

Die Zugbrücke zur
Die Zugbrücke zur „Villa“ Kueperpunk. Hier herrschte ein geschäftiges Treiben. Im Vordergrund sieht man Henning, der Blogs liest.

Und jetzt möchte ich der geneigten Leserschaft einige Aufnahmen der gelungensten Veranstaltung des frühen 21. Jahrhunderts präsentieren:

Fenrir, Vybzbild und Leif
Fenrir, Vybzbild und Leif haben Platz genommen.
Der Doctor, der Commodore daMax, Flusskiesel und die unvergleichliche Zauselina
Der Doctor, der Commodore daMax, Flusskiesel und die unvergleichliche Zauselina
Eine wirklich angenehmen Gesprächsrunde
Eine wirklich angenehmen Gesprächsrunde. Leider erkennt man nicht die Topographie des Geländes, das viel zur besonderen Atmosphäre des Bloggergrillens beigetragen hat.
Diese arme Kreatur wurde all seiner Gefährten beraubt.
Diese arme Kreatur wurde all seiner Gefährten beraubt.
Fenrir erklärt - und der Doctor versteht.
Fenrir erklärt – und der Doctor versteht.
Angie und John von Second Radio
Angie und John von Second Radio. Bestens technisch ausgerüstet habe sie einige Videos gedreht!

Wie schon erwähnt, hatten wir mit dem Wetter keinerlei Probleme (Wetterkontrolle?). Die fruchtbaren und angeregten Gespräche gingen bis kurz vor Mitternacht.

Inswischen haben auch andere Gäste über dieses Weltereignis berichten können! Hier meine sicherlich unvollständige Liste:

Zauselina

Fenrir

Vybzbild

Flusskiesel

Ghost

kueperpunk

Bloggergrillen am 28. Juli um 15 Uhr

Ich bin zum Bloggergrillen in der Villa Kueperpunk eingeladen!
Ich kann da ruhig hin gehen, da ich mit meinen 84 kg recht mager im Vergleich zu den anderen Teilnehmern bin. Ein Redakteur bei Perry Rhodan, Klaus Frick, macht sich auf Twitter schon Sorgen um unsere Esskultur.

Ein Rost ist nicht genug!
Ich möchte den guten Mann beruhigen. Unser Gönner kueperpunk wird ein ausgezeichneter und großzügiger Gastgeber sein, davon bin ich fest überzeugt. Die lukullischen Genüsse, die uns erwarten, werden zur Legende werden!

Werter Leser, bitte entschuldige, das ich erst jetzt über das heraufziehende Jahrhundertereignis berichte, aber eine sterbende Festplatte hat mir den ganzen Dienstag gestohlen! Und dann hatte ich einfach keinen Bock mehr bei dem schönen Wetter vorm PC zu hocken.

So, jetzt gehe ich erstmal meine hungrigen Zombies füttern.

 

Meine Space Art Bilder in der Zeitschrift DOCMA

Ein Artikel über meine Space-Art Bilder in der Zeitschrift DOCMA, Ausgabe 42.

Im Mai hatte ich Besuch von Doc Baumann. Ich war ziemlich nervös und kam mir richtig klein vor, aber das legte sich mit der Zeit. Der Doc machte auf mich den Eindruck eines ruhigen und gelassenen Mannes, der fest auf dem Boden der Realität verankert ist und mit dem man auf Augenhöhe reden kann.
Wir haben uns fast vier Stunden lang über meine Arbeit und meine Space-Art Bilder unterhalten. Und ich muß sagen, er ist wirklich DER Doctor Photoshop!

In der Reihe „Atelierbesuch“ ist Doc Baumanns Artikel unter dem Titel „Phantasie und Wissenschaft“ erschienen. Ab Seite 90 der DOCMA Ausgabe 42 kann man das Ergebnis seines Besuches nachlesen.

Und gestern erhielt ich das Paket mit den Belegexemplaren. Ich bin stolz wie Oskar!
Belegexemplare Docma Magazin

Vielen, vielen Dank Doc Baumann!!